Tag 16 – „Berge, Schnee und Wintersport“

Sonntag, 04.07.:
Vom Geiranger-Fjord zurück zur E6 und nach Lillehammer.

Heute lassen wir uns erstmal ein schönes Frühstück im Freien mit Blick auf den Geiranger-Fjord schmecken. Um uns herum wildes Umparken … sobald eine Lücke in der ersten Reihe zum Fjord frei wird, bemühen sich einige andere Gäste hektisch, diese für sich zu ergattern.
Wir schauen uns dieses Treiben entspannt an – wollen wir doch eh gleich abreisen und beteiligen uns nicht an dieser Campingplatz-Ralley 🙂

IMG 9179

Gegen 8.45 Uhr machen wir uns dann auf den Weg in Richtung Lillehammer und damit zurück zur E6. Eigentlich wollten wir noch Ver- und Entsorgen, verzichten aber darauf, nachdem schon einige andere Wohnmobilfahrer an der Station anstehen. Wir wollen auch heute wieder früh dran sein um auf der folgenden Pass-Strecke nicht viel Verkehr zu haben. Da wir dank der Motorwarnleuchte immer noch nicht so viel Vertrauen in unseren FIAT haben, wollen wir es bergauf langsam angehen lassen und nicht zu viele andere Fahrzeuge behindern.

IMG 9184

Gleich nach Geiranger steigt die Strasse 63 heftig an und wir nutzen noch eine Parkbucht für einige letzte Postkarten-Fotos von Geiranger und dem Fjord. Dann geht es aufwärts …
In südlicher Richtung führt die 63er in steilen Kehren hinauf in Richtung Dalsnibba. Wir verzichten zwar wegen der Motorprobleme auf die Fahrt zum Gipfelplateau des Dalsnibba, erreichen auf dieser Strasse aber dennoch eine Höhe von 1.000 Metern über dem Meer (wo wir noch kurz vorher in Geiranger waren). Der Ducato läuft soweit einwandfrei – manchmal ein bisschen unrund aber wir kommen problemlos durch.

IMG 9190

IMG 9205

Die Gegend hier oben ist wieder beeindruckend – gerade noch am Meer und zwischen Wäldern und saftigen, grünen Wiesen und jetzt auf 1.000 Metern im einer Stein- und Geröllwüste mit Schneefeldern!
Wir machen an der höchsten Stelle bei der Hütte Djupvatnet kurz Pause und lassen diese unwirkliche Gegend auf uns wirken.

IMG 9235

IMG 9243

Danach geht es weiter über die 15er in westlicher Richtung wieder zurück zu unserer Stammroute, der E6. Hier verlieren wir wesentlich langsamer und gemächlicher an Höhe und folgen lange Zeit dem Fluss Otta, der auf dieser Strecke vom reissenden Gebirgsbach zum breiten Fluss wird.

Kurz vor 11 Uhr erreichen wir Lom und wollen dort die Stabkirche besichtigen. Es soll sich hier um eine der schönsten Stabkirchen Norwegens handeln. Leider haben wir nicht beachtet, dass heute Sonntag ist und um 11 Uhr ein Gottesdienst mit Taufe stattfindet. Die Kirche ist jetzt für Besucher gesperrt … schade.

IMG 9267

Gegen 12 Uhr erreichen wir dann bei Otta wieder die E6 und fahren in Richtung Lillehammer und Oslo weiter.
20 Minuten später entdecken wir dann an der Strecke bei Kvam wieder eine schöne Kirche und halten an. Hier müssen wir feststellen, dass die Kirche verschlossen ist – nichtmal Türgriffe sind dran …
Anscheinend ist das hier so üblich, dass die Kirchen eher verschlossen sind – haben wir jetzt schon öfter erlebt und passiert uns auch heute noch ein paar mal.

IMG 9281

Um 13 Uhr dann die nächste Chance:
In Ringebu gibt es wieder eine wunderschöne Stabkirche. Wir halten also an – das könnte man perfekt mit einer schönen Mittagspause auf dem Parkplatz verbinden …
Die Kirche ist wirklich imposant – die Besichtigung von innen kostet allerdings pro Person 40,– NOK. Und dann der Hammer: Man darf innen nicht einmal fotografieren! Nicht nur, dass das Blitzen verboten ist – das kennt man ja und ist absolut okay – nein, man darf gar nicht fotografieren. Und damit man es nicht trotzdem macht, sitzt in der letzten Reihe eine junge Dame und passt auf … zusammen mit den beiden Damen am Eingang macht das also ein Personal von drei Personen – kein Wunder, dass der Eintritt hier 40 Kronen kostet …

IMG 9288

Achja, wir wollten ja dann gleich noch Mittagspause machen. Ging leider auch nicht …
Neben uns parkte direkt (und mit direkt meine ich unter einem Meter) ein dänischer Reisebus ein. Leider hielt er es nicht für nötig, seinen Motor für einen kurzen Stop von einer halben Stunde abzustellen … Und der Auspuff zeigte Richtung Wohnmobil …
Also alle Schotten dicht, Nase zuhalten und schnell hier weg.

Na dann eben gleich weiter nach Lillehammer. Direkt am Ortseingang finden wir ein amerikanisches Delikatessenlokal und wollen unsere ausgefallene Mittagspause mit Fastfood nachholen. Okay, hier ist es wohl eher Slowfood … selten so lange in einem Schnellrestaurant gewartet …

Frisch gestärkt suchen wir uns dann auf halber Höhe zwischen Innenstadt und Olympiazentrum einen Parkplatz und machen uns zu Fuß auf den Weg. Erst gehen wir hoch zum Olympia-Zentrum und sehen uns ein bisschen bei den Wettkampfstätten von 1994 um. Später gehen wir dann runter in die Innenstadt des Städtchens Lillehammer und bummeln durch die Strassen – das Wetter dazu ist perfekt sommerlich! Die Fußgängerzone ist durchaus recht hübsch und mit schönen Häusern gesäumt. Allerdings ist seit 1994 doch schon wieder ein bisschen der Putz bzw. die Farbe ab.
Die große Kirche in Lillehammer können wir wieder einmal nur von außen besichtigen – auch sie ist versperrt (Sonntag nachmittag!) …

IMG 9315

IMG 9316

IMG 9326

IMG 9339

Um 17.30 Uhr brechen wir dann in Lillehammer wieder auf und steuern nach einem Tankstopp einen Campingplatz wenige Kilometer südlich an. In Biristrand finden wir einen gepflegten Platz vor und suchen uns ein schönes Plätzchen auf der Wiese. Der Campingplatz hat einen eigenen Badestrand am See – das Wasser ist allerdings noch recht frisch. Der einzige Wehrmutstropfen an diesem Platz ist die Lage direkt an der E6 – leise ist es nicht gerade … macht aber nichts, so dicht ist der Verkehr hier auch nicht.

IMG 9344

Morgen wollen wir dann los nach Oslo …

Comments are closed.